Aufgaben


Erziehung und Bildung

  Wissenschaftliche Untersuchungen der Universitäten Marburg und Freiburg haben eine grosse Naturentfremdung bei den Jugendlichen erkennen lassen.

Das Landesinstitut für Schule und Weiterbildung hat festgestellt, dass Kinder und Jugendliche heute überwiegend ihre Welt durch vier Fenster erfahren:
 
  die Mattscheibe des Fernsehgerätes,
den Bildschirm des Computers,
die Windschutzscheibe des Autos
und die Schaufenster der Geschäfte.

  Das Rahmenkonzept des Ministeriums für Schule, Weiterbildung und Wissenschaft NRW
"Gestaltung des Schullebens und Öffnung der Schulen" (GÖS)
ermöglicht Einbringung von außerschulischen Partnern in das Schulleben.

"Lernort Natur" möchte sich mit einem Zitat von Konrad Lorenz vorstellen, dessen Inhalt die Grundlage und Motivation unserer unterstützenden Mitarbeit in der Umwelt-Erziehung und Bildung in unseren Schulen zeigen soll:
 

Kind mit Hund

  Lernort Natur in der Schule

  "Lernort Natur" ist ein Angebot der Jäger als Ergänzung zur Unterrichtsstunde mit sachlichen Informationen im Sinne der GÖS. Unter fachkundiger Betreuung können sich Schülerinnen und Schüler über die heimische Fauna und Flora in der Praxis informieren.

Das pädagogische Konzept des außerschulischen Lernortes sieht erlebnis- und handlungsorientiertes Erlernen nach den Konzepten und Denkansätzen bekannter Naturpädagogen vor. Die Natur soll mit ihren vielfältigen Facetten und Zusammenhängen im Tierreich und in der Pflanzenwelt durch alle Sinne wahrgenommen werden.

"Lernort Natur" möchte erreichen, dass Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene lernen und begreifen, daß die Verantwortung für das menschliche Leben die Verantwortung für die Natur unabdingbar einschließt.